(epr) Tolle Ferienreisen, an die man sich noch lange erinnert, und klimafreundlicher Tourismus schließen sich nicht aus – im Gegenteil. Die Naturtourismusregion Uckermark wurde bereits 2018 mit dem Zertifikat „Nachhaltiges Reiseziel“ ausgezeichnet und bietet Gästen einen überzeugenden Mix aus Erholung und „grünem Gewissen“.

Mit der Natur im Gleichschritt: Eselwandern in der Uckermark ist ein entschleunigendes Erlebnis. Dieses Ferienangebot ist, wie viele weitere auch, langfristig ökologisch tragbar und wirtschaftlich machbar. (Foto: epr/Hurtienne/Uckermark)

Die Urlaubsdestination stellt im Tourismus eine ganzheitliche ökologische Entwicklung in den Fokus, dazu gehören auch die Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe und klimafreundliche Mobilität. Nicht zuletzt, um auch die eigenen Ressourcen zu bewahren: In der Uckermark nehmen Natur- und Landschaftsschutzgebiete mehr als die Hälfte der Fläche ein. In den Netzwerken „Ferien fürs Klima“ und „Partner der Naturlandschaften“ haben sich Unterkünfte, Freizeitanbieter und regionale Produzenten zusammengeschlossen, um Gästen bleibende Natur- und Kulturerlebnisse zu ermöglichen. Mehr dazu unter

www.tourismus-uckermark.de



Langsam gleiten und dabei die Flusslandschaften entdecken: Geführte Kanutouren im Nationalpark Unteres Odertal sind äußerst naturverträglich.
(Foto: epr/Kappest/Uckermark)

Guten Gewissens ins Grüne – Nachhaltiger Urlaub in der Uckermark

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.